Zuckerbrot und Peitsche

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jusos Baden-Württemberg fordern die bundesweite Einführung einer Zuckersteuer. Zucker ist ein bekanntes Gesundheitsrisiko. In der Vergangenheit wurden bereits mehrere Steuern vor diesem Hintergrund erhoben (bspw. Tabaksteuer). Die Einführung vergleichbarer Steuern in anderen Staaten hat gezeigt, dass Lebensmittelhersteller und Industrie um Preiserhöhungen zu umgehen oft die Zusammensetzung von Lebensmitteln ändern, um VerbraucherInnen nicht abzuschrecken. Die Bevölkerung wäre somit nicht leidtragend, sondern könnte dieselben Produkte in zuckerreduzierter Zusammensetzung weiterhin genießen und würde somit vor Gesundheitsrisiken geschützt werden. In Anlehnung der Umsetzung ähnlicher Steuern in Frankreich, Irland und Südafrika, wird folgende Besteuerung beschlossen. Lebensmittel und Getränke sollen mit 1,80€ pro Kg enthaltenem jegliche Zuckerersatzstoffe und künstlichem Süßungsmittel besteuert werden. Von der Steuer ausgenommen sind Produkte die keiner Kennzeichnungspflicht mit einer Nährwerttabelle unterliegen. Die zustandekommenden Steuermittel sollen zur Finanzierung von Gesundheits-, Sport- und Ernährungsprogrammen, sowie Verpflegung in Schulen und Kitas genutzt werden.

Zusätzlich zu einer `Zuckerstreuer` soll eine sinnvolle Nährwertkennzeichnung eingeführt werden um auch weitere Aspekte, die bei Adipositas eine Rolle spielen ebenfalls in einem ganzheitlichen Ansatz zu erfassen.