Verbot der vorbeugenden Antibiotikabehandlung in der Tierzucht

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jusos Baden-Württemberg fordern eine Verbesserung im Tierschutz, der Nahrungsqualität und der Gesundheit aller, im Wege eines Verbots der präventiven Nutzung von Antibiotika.

Dabei:

• Soll dies als globales Problem auf EU-Ebene stattfinden und auf Gipfeltreffen anderen Staaten als Leitmodell angeraten werden.

• Die Zuwiderhandlung soll hart Sanktioniert werden. So sollen zuwiderhandelnde Landwirte hohe Geldstrafen und die Einschränkung von Subventionierungen drohen.

• Antibiotikaeinsatz mit Anlass bei Tieren ist von einem Tierarzt zu verschreiben.

• Kranke oder auffällige Tiere sind zunächst unter guten Hygienebedingungen in Quarantäne zu stellen. Eine Notschlachtung muss von einem Tierarzt genehmigt werden. Die Notschlachtung schwacher Tiere darf keine kostengünstige Alternative zum Antibiotika werden.

• Tierzüchter*innen sollen regelmäßige Kontrollen der Tiere sowie Tierprodukte auf Antibiotika sowie multiresistente Erreger auferlegt werden.