Tarifbindung stärken - Gewerkschaften stärken

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tarifbindung stärken – Gewerkschaften stärken

Die Bundes-SPD hat einen Meilenstein in ihrer Regierungszeit erwirkt. Der Mindestlohn wirkt! Doch der Mindestlohn sollte nur der Anfang sein. Um weiterhin in Deutschland gut leben zu können, muss man nicht auf den Mindestlohn angewiesen sein. Wir brauchen wieder gute Tariflöhne, wieder starke Gewerkschaften.

Doch immer weniger Arbeitgeber sind tarifgebunden, ganze 35 % in 2015.

Die Lohnunterschiede zwischen Betrieben mit Tarifbindung und ohne Tarifbindung war 2015 bei 19 %. Tarife und Gewerkschaften sind demnach sehr wichtig.Im Koalitionsvertrag der aktuellen Regierung steht wortwörtlich: „Wir appellieren an die Innungen als Körperschaften des öffentlichen Rechts, die wichtige gesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung zu übernehmen, als Tarifpartner zur Verfügung zu stehen.“

Das heißt im Umkehrschluss, dass die Berufsinnungen und Berufskammern Tarifpartner sein können.

Die LDK möge daher ein klares Signal an die Bundesregierung senden, die Tarifautonomie zu stärken. Erneut muss die Bundesregierung den Berufsinnungen und Berufskammern ein klares Signal zur Möglichkeit der Tarifpartnerschaft senden, und zwar allen Berufsinnungen und Berufskammern. Es kann nicht sein, dass die Arbeitgeber sich von dieser Verantwortung verstecken wollen. Die Bundesregierung soll sich dafür einsetzen, dass sogenannte OT-Mitgliedschaften(Arbeitgeberverbandsmitgliedschaften ohne Tarif) eingedämmt werden.

Des Weiteren möge die LDK beschließen, dass das Bundesministerium prüfen soll, inwiefern Hürden für Gewerkschaften bestehen und wie diese abgebaut werden können. Nur so ist gewährleistet, dass die Gewerkschaften Tarifverträge effektiv für allgemeinverbindlich erklären lassen können."