Religionsfreiheit heute

Aus SPD Baden-Württemberg
Version vom 20. Mai 2010, 00:48 Uhr von Jusos BW (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschluss der Juso-Landesdelegiertenkonferenz 2005 vom 22. bis zum 24. April 2005 in Karlsruhe


Wir fordern die SPD-Landtagsfraktion und den Landesparteitag auf, sich für reale Religionsfreiheit auf Basis des Gleichheitsgrundsatzes einzusetzen. D.h. konkret:

1. Wir fordern für alle Schularten einen verpflichtenden religionsneutralen Ethik-Unterricht anstatt des konfessionellen Religionsunterrichtes.

2. Wir lehnen Religionsbekenntnisse öffentlicher Einrichtungen in Räumlichkeiten und an Gebäuden, wie z.B. das Kruzifix an Schulwänden, ab.

Weiterhin fordern wir das Verbot von persönlichen religiösen Symbolen, wie das Kopftuch oder ein offensichtlich getragenes Kreuz, für Beamte und öffentliche Bedienstete mit Weisungsbefugnis (z.B. Lehrer oder Richter).