Patientinnen und Patienten stärken (Antragsbereich G / Antrag 8)

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patientinnen und Patienten stärken

Die sogenannten Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) wurden eingeführt um die Therapiewahl der Patientinnen und Patienten zu stärken. Jedoch können diese die Notwendigkeit einer vorgeschlagenen medizinischen Leistung oft gar nicht beurteilen. Schwierig für Patienten ist zudem herauszufinden, ob die angebotene kostenpflichtige Leistung von anderen Ärzten als Sachleistung im Rahmen der GKV-Versorgung und damit ohne Zuzahlung erbracht wird.

Der SPD-Landesparteitag Baden-Württemberg beschließt:

Um Patienten besser zu schützen und Ihnen die Fähigkeit zu bewussten Entscheidungen zu bieten, fordern wir:

Die Einführung von Produktinformationsblättern über den Nutzen und die Risiken von Individuellen Gesundheitsleistungen, welche während des Aufklärungsgespräches verpflichtend ausgehändigt werden müssen.

Die Verpflichtung, Patienten über kostenfreie Alternativen der GKV-Versorgung zu informieren.

Das Verbot sogenannter Verzichtsformulare um Patienten bei ihrer Entscheidungsfindung nicht unnötig unter Druck zu setzen.