PCB Belastung in Gebäuden reduzieren

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

PCB Belastung in Gebäuden reduzieren

Die Richtlinie des PCB-Grenzwertes zur Renovierung alter Gebäude soll mindestens auf die der WHO angepasst werden (um den Faktor 50 reduziert im Vergleich zu der deutschen Richtlinie). Alle Grenzwerte für Räumlichkeiten mit Kindern, Alten oder Kranken sollen ebenfalls gesondert behandelt werden. Ferner soll die Grenzwertbestimmung für Menschen, die in Tierversuchen stattfindet, über mehrere Generationen Versuchstiere hinweg vorgenommen und erforscht werden. Dazu soll in der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz das Gremium, das die Richtlinie einführte und eigentlich prüfen sollte, wieder eingerichtet werden.

Die Sanierungsvorschriften sollen bei Überschreitung des neuen Grenzwertes immer Primär- (belastete Baumaterialien) sowie Sekundärquellen (kontaminierte Einrichtungsgegenstände und Baumaterialien) des Die Richtlinie des PCB-Grenzwertes zur Renovierung alter Gebäude soll mindestens auf die der WHO angepasst werden (um den Faktor 50 reduziert im Vergleich zu der deutschen Richtlinie). Die Grenzwerte für Räumlichkeiten mit Kindern, Alten, Schwangere oder Kranken sollen ebenfalls gesondert behandelt werden. Ferner soll die Grenzwertbestimmung für Menschen, die in Tierversuchen stattfindet, über mehrere Generationen Versuchstiere hinweg vorgenommen und erforscht werdenausdünstenden Stoffes betreffen: Einrichtung muss damit komplett ersetzt werden, Fugendämmung und abschließen des PCBs allein reichen langfristig nicht aus.

Das heißt:

1. Eine Kontaminationsverschleppung durch den Übergang des Schadstoffes von Primärquellen in Sekundärquellen soll vermieden werden. Daher ist eine Entfernung der Materialien/der belasteten Einrichtungsgegenstände auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten langfristig vorzuziehen.

2. Geeignete Sperrschichten und Spezialtapeten sind Pflicht.

3. Während der Sanierung darf das entsprechende Gebäude nicht benutzt werden, wenn es die Grenzwerte überschreitet.

4. Sollte der Wert der Belastung sich nicht langfristig senken lassen, muss über eine

Komplettsanierung oder einen Abriss entschieden werden. Maßgeblich dafür und für die Sanierung an sich sollen die Bestimmung der Schadstoffquellen und ihre Beschaffenheit sein.

Messungen sollen nicht nur kurz nach Sanierungen (Abschließ- und Diffusionseffekte), sondern auch in einem Rhythmus von drei bis vier Jahren wiederholt werden.

Alle Messungen sollen generell bei verschieden hohen, und bei hohe Sommertemperaturen im jeweiligen Gebiet stattfinden und gültig sein.

Es soll eine Prüfung aller Gebäude bis zum Baujahr 1978 auf Schadstoffe stattfinden. Es soll ebenso wie in den USA rechtlich geprüft werden, ob und wie die Unternehmen, die den Stoff PCB hergestellt und vertrieben haben, zur Beteiligung an Sanierungskosten oder einer kostenfreien Schadstoffentsorgung verpflichtet werden können.