Organe spenden – Menschenleben retten

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschluss der Juso-Landesdelegiertenkonferenz 2012 vom 5./6.Mai 2012 in Heidenheim

Wir setzen uns für die Einführung der Widerspruchsregelung für Menschen nach Vollendung des 18. Lebensjahres in Bezug auf die Organspende ein, wie es sie auch in anderen europäischen Nationen wie Österreich, Luxemburg, Polen oder Portugal gibt. Durch die Einführung der Widerspruchsregelung wird jeder und jede Verstorbene zu einem potenziellen Organspender bzw. einer Organspenderin, falls sich dieser/diese nicht anderweitig schriftlich erklärt hat. Diese Regelung tritt erst mit dem 18. Geburtstag und dem Erreichen der Volljährigkeit in Kraft. Bei Minderjährigen entscheiden die Erziehungsberechtigten. Somit kann nicht nur die Anzahl der OrganspenderInnen erhöht werden, sondern viele Menschen in Deutschland werden dazu bewegt, sich mit diesem Thema zu Lebzeiten auseinanderzusetzen.

Regelungen, die jede Art des kommerziellen Handels mit gespendeten Organen verhindern, sollen die Glaubwürdigkeit der Organspende erhöhen. Eine Entscheidung darüber, ob man die Organspende verweigert, soll erst ab der Volljährigkeit möglich sein. Bis zur Volljährigkeit gilt weiterhin die Regelung, dass Organe nur bei Menschen entnommen werden, die sich dazu aus freien Stücken, aktiv entschieden haben.