Offene Kinder- und Jugendarbeit

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschluss des Juso-Landesausschusses am 06. Oktober 2013 in Rastatt


Die Jusos Baden-Württemberg fordern eine stärkere Unterstützung von offener Kinder- und Jugendarbeit. Insbesondere müssen folgende Aspekte von der Landesregierung angegangen werden:

• Unabhängige Grundfinanzierung und zusätzliche individuellere Projektförderung Um die Infrastruktur zu erhalten, die zur effektiven Arbeit notwendig ist, benötigt es eine solide Grundfinanzierung. Diese Grundfinanzierung darf nicht an politische Ziele geknüpft sein und damit der Jugendarbeit ihre Freiheit nehmen. Auf dieser Basis ist eine gezielte Modell- und Projektförderung sinnvoll. Die geplanten Projekte werden immer individueller und vielseitiger. Sie müssen sich mehr denn je den Veränderungen in unserer Gesellschaft anpassen. Um gezielter auf Situationen in der jeweiligen Gemeinde eingehen zu können, muss der Kinder- und Jugendarbeit die Freiheit gegeben werden, auch Projekte, die nicht unter das klassische Muster des Landesjugendplans wie zum Beispiel die Arbeit der gemeinnützigen Vereine fallen, durchführen zu können.

• Aktive Kinder- und Jugendarbeit bedarf Personal Unzählige ehrenamtliche Menschen engagieren sich in diesem Bereich. Doch um vor allem langfristig angelegte Projekte verwirklichen und am Leben erhalten zu können, sind hauptamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unabdingbar. In diesem Bereich hat sich in den letzten Jahren zu wenig in unserem Bundesland getan. Deshalb fordern wir mehr hauptamtliches Personal für die offene Jugendarbeit!

• Anerkennung Offene Jugendarbeit ist nicht nur eine Anlaufstelle für Jugendliche, die in einer Problemlage sind. Vielmehr ist sie der Ort, an dem junge Menschen Grundwerte unserer Gesellschaft erleben. Schon dem Gesetz nach soll die offene Kinder- und Jugendarbeit Kinder und Jugendliche bei ihrer individuellen und sozialen Entwicklung unterstützen und bestehende Benachteiligung abbauen. Diese wichtige Aufgabe muss von unserer Gesellschaft eine höhere Anerkennung finden. Wir als politische Jugendorganisation haben die Pflicht, diese Arbeit aktiv mit zu fördern, indem wir auf sie aufmerksam machen und auf gegebene Missstände hinweisen!