Mentoring (Landesvorstand)

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antragsteller: Landesvorstand


Der Landesparteitag hat beschlossen:

Der Landesverband der SPD Baden-Württemberg führt zunächst für die Dauer von 2 Jahren ein Mentoring-Programm durch, um den weiblichen Nachwuchs zu fördern.

In einem mehrstufigen Verfahren werden Mädchen und Frauen von Mentorinnen und Mentoren bei ihrer politischen Karriereplanung beraten und unterstützt. Damit wird die Jugendoffensive der Jusos ergänzt und ausgebaut. Nach Ablauf von 2 Jahren wird ein Controlling durchgeführt.

Ziel ist es, in der ersten Stufe Nachwuchs für die Kommunalwahlen im Jahr 2004 frühzeitig zu finden und vorzubereiten. In einer zweiten Stufe sollen Frauen für die Landes- und Bundespolitik gefördert werden. Parallel werden Frauen für die innerparteiliche Gremienarbeit ausgebildet.

Die Auftaktveranstaltung findet im Herbst 2001 statt.


Begründung:

Frauen sind in politischen Ämtern nach wie vor unterrepräsentiert. Mit dem Mentoring-Projekt fördern PolitikerInnen weiblichen Nachwuchs.

Erfahrungen aus anderen Bundesländern zeigen, dass dort mit diesem Programm erfolgreich Frauen fit für die Politik gemacht werden. Einige junge Frauen, die daran teilgenommen haben, haben den Sprung in den Gemeinderat geschafft, eine ist in Rheinland-Pfalz Bürgermeisterin in einer Urwahl geworden.

Der Schwerpunkt der Vermittlung liegt auf praxisbezogenen Aspekten der Politik. Frauen können direkt in Projekte einsteigen und unter Begleitung ihre eigenen Erfahrungen sammeln.