Mehr Plätze an beruflichen Gymnasien

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mehr Plätze an beruflichen Gymnasien

An beruflichen Gymnasien müssen die nötigen Ressourcen – darunter personelle sowie räumliche – bereitgestellt werden, damit allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben ist, ein Abitur über den 2. Bildungsweg zu erwerben.

Gegenwärtig kommt es im Falle dessen, dass vorhandene Plätze ausgeschöpft sind, zu Auswahlverfahren. Im Landkreis Konstanz beispielsweise haben sich im Schuljahr 2015/16 laut dem Dezernat des Landratsamtes 816 Jugendliche auf 702 zur Verfügung stehende Plätze beworben. Wem aus diesem Grund ein Platz verwehrt bleibt ist auf ein privates Gymnasium angewiesen, was in der Regel dazu führt, dass die Bildungsmöglichkeit vom Geldbeutel (der Eltern) abhängt.

Dies widerspricht dem Prinzip der Bildungsgerechtigkeit; daher fordern wir:

· Die Garantie auf einen Schulplatz an einem staatlichen, beruflichen Gymnasium, es sei denn, sie kommen bereits von einem allgemeinbildenden Gymnasium. · Den dafür notwendigen Ausbau von beruflichen Gymnasien weiterzugehen.