Leben retten attraktiver gestalten: Arbeitsbedingungen im Rettungsdienst verbessern

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jusos Baden-Württemberg fordern:

1. Die Ausbildungen in beiden Fachbereichen soll dahingehend erweitert werden, dass zwischen den Berufszweigen (Notfallsanitäter und feuerwehrtechnischer Dienst) gewählt oder beide gemeinsam erlernt werden können, wie es aktuell bereits in Großstädten der Fall ist.

Eine nachträgliche Erweiterung der Qualifikation soll ermöglicht werden.

2. Die Bezahlung im Rettungsdienst soll an den Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst (TVÖD) angeglichen werden. Diese Angleichung soll nicht die Teilbeschäftigung in anderen Bereichen oder die Beschäftigung in Form eines Nebenjobs beeinträchtigen und ist dementsprechend auszugestalten.

3. Weiterbildungsmöglichkeiten für abgehende Bedienstete des Rettungsdienstes sind zu verbessern und somit neue Zugänge zum Arbeitsmarkt bei Dienstunfähigkeit zu schaffen. Eine verpflichtende Psychohygiene in Form von Supervisionen soll helfen, die Arbeitsfähigkeit zu erhalten.

4. Die Sicherstellung der Finanzierung des Rettungsdienstes, durch die Krankenkassen.