Konsequente Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konsequente Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare - Für ein gleiches Adoptionsrecht und Gleichbehandlung auf dem Standesamt

Die Jusos Baden-Württemberg stehen für die konsequente Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren ein. Liebe und Familie kennen kein Geschlecht! Auf dem Weg zu diesem umfassenden emanzipatorischen Ziel fordern wir insbesondere die Gleichstellung in folgenden zwei Bereichen:

1. Adoptionsrecht

LGBT*-Paare dürfen nach geltendem Recht immer noch kein Kind gemeinsam adoptieren. Allein die Stiefkindadoption und die sogenannte Sukzessivadoption sind infolge der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts möglich. Lesben und Schwule können seit 2014 ein Kind adoptieren, wenn es von einem*r der beiden Partner*innen bereits adoptiert worden ist. Eine der letzten großen, noch nicht neu geregelten Fragen ist nun, ob gleichgeschlechtliche Lebenspartner*innen gemeinsam und gleichzeitig ein Kind adoptieren können. Das dürfen sie - im Unterschied zu Ehepartner*innen - bisher nicht. In vielen Staaten, etwa in Frankreich, Irland, Südafrika und den USA ist dies anders. Die überfällige Aufhebung dieser rechtlichen Diskriminierung auch in der BRD darf nicht an einer heterosexistischen Familienideologie oder Merkels "Bauchgefühl" scheitern. Wir fordern, diesen Missstand endlich zu beheben und das Adoptionsrecht von gleichgeschlechtlichen dem der verschiedengeschlechtlichen Paare vollständig gleichzustellen.

2. Standesamt

Wir fordern eine konsequente Gleichbehandlung von gleich- und verschiedengeschlechtlichen Paaren auf dem Standesamt. Solange unsere Forderung nach der Öffnung der Ehe noch nicht durchgesetzt ist, sind Ehe und Lebenspartnerschaft zumindest in diesem Rahmen ihrer Begründung gleich zu behandeln. Dies betrifft insbesondere sowohl sämtliche Gebühren, die mit der Trauung verbunden sind, als auch das Gelübde, das zu leisten ist.