Keine Auszubildende zweiter Klasse – Betriebliche Gleichstellung von Dual Studierenden und Auszubildenden gesetzlich festhalten!

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

<< zurück

Keine Auszubildende zweiter Klasse – Betriebliche Gleichstellung von Dual Studierenden und Auszubildenden gesetzlich festhalten!

Viele Unternehmen in Baden-Württemberg bieten inzwischen duale Studiengänge in verschiedenen Konzepten an. Diese bieten den Vorteil, dass sie Praxis und Theorie miteinander verknüpfen. Außerdem erhalten die Studenten einen Lohn. Dual Studierende sind allerdings keine Auszubildende[1]. Ihr rechtlicher Status im Unternehmen ist juristisch nicht genau definiert, die Immatrikulation an der Hochschule geschieht über einen Vertrag mit dem Ausbildungsunternehmen und der Hochschule.

In Baden-Württemberg ist besonders das Modell der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) verbreitet. Auch hier beruhen die meisten Ausbildungsbedingungen lediglich auf Empfehlungen der DHBW und auf, von der DHBW bereitgestellten, Muster-Ausbildungsverträgen. Eine gesetzliche Regelung besteht nicht. Für die Jusos Baden-Württemberg ist jedoch klar, dass Dual Studierende Auszubildende eines Unternehmens sind.

Wir fordern die Landesregierung dazu auf, den rechtlichen Status von DHBW-Studierenden über eine Ergänzung des Landeshochschulgesetzes (LHG) zu stärken.

Konkret fordern wir die Aufnahme folgender Punkte in das LHG:

  • Dual Studierende sind in erster Linie zur Berufsbildung Beschäftigte eines Unternehmens und nur daraus resultierend Studierende
  • Übernahme der Regelungen zur Begründung des Ausbildungsverhältnisses aus dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • Übernahme der Pflichten des Auszubildenden in der Berufsbildung aus dem BBiG
  • Übernahme der Pflichten des Ausbildenden in der Berufsbildung aus dem BBiG
  • Übernahme der Regelungen aus dem Unterabschnitt Vergütung im Kapitel Berufsbildung
  • Übernahme der Regelungen zur Weiterarbeit, Eignung der Ausbildungsstätte und Eignung des Ausbildungspersonals im Bereich der Berufsausbildung aus dem BBiG

Außerdem fordern wir die Gleichstellung von Dual Studierenden mit Auszubildenden im Sinne des BBiG und die Aufnahme des Dualen Studiums als eigene Ausbildungsart in das BBiG.


[1] Bei ausbildungsintegrierten Studiengängen besuchen die Studierenden zu Beginn eine Berufsschule. Solange sie jene besuchen gelten sie als Auszubildende, beginnen sie das Studium an der Hochschule sind sie rechtlich lediglich als Beschäftigte anzusehen.



<< zurück | Seitenanfang