Kein Applaus für AntisemitInnen

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kein Applaus für AntisemitInnen

Diese Woche hat, von der Öffentlichkeit aufgrund des Brexits weitgehend unbeachtet, Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, eine Rede vor dem Eruopäischen Parlament gehalten. In seiner Rede behauptete Abbas, dass eine Gruppe israelischer Rabbis gefordert hätte die Wasserversorgung der PalästinenserInnen zu vergiften, um diese umzubringen. Er reproduzierte damit die jahrhundertealte antisemitische Legende von jüdischen BrunnenvergifterInnen. Verschiedene israelische und internationale Medien haben diese widerholte Behauptung bereits als haltlos entlarvt. Als Jungsozialist*innen verurteilen wir diese klar antisemitischen Äußerungen aufs Schärfste.

Darüber hinaus kritisieren wir den Umgang der Mitglieder des Europäischen Parlaments mit dieser widerlichen Rede, die großen Applaus erhielt. So lobte Martin Schulz als Präsident des EP die Rede in einem Tweet als "anregend". Für uns ist klar: Von einem sozialdemokratischen Parlamentspräsidenten von allen demokratischen ParlamentarierInnen erwarten wir klare Kante und scharfen Protest gegen Antisemitismus! Unsere Solidarität gilt ganz klar der israelischen Bevölkerung und allen Jüdinnen und Juden. Kein Applaus für Antisemit*innen!