Jedes Kind soll ein Recht auf eine angemessene (Schul-)Bildung haben: Faire Bildungs- und Zukunftschancen auch für unter Legasthenie und Dyskalkulie leidende Kinder und Jugendliche

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jedes Kind soll ein Recht auf eine angemessene (Schul-)Bildung haben: Faire Bildungs- und Zukunftschancen auch für unter Legasthenie und Dyskalkulie leidende Kinder und Jugendliche

Wir Jusos fordern eine vernünftige Förderung sowie eine integrative Legasthenie- und Dyskalkulietherapie von Kindern und Jugendlichen, die unter Legasthenie und Dyskalkulie leiden. Die Kosten sind dabei von den Krankenkassen zu tragen Wir fordern außerdem schulrechtlich geregelte Nachteilausgleiche und Notenschutzmaßnahmen in den Bereichen, in denen die für diese Teilleistungsstörungsbilder jeweils spezifischen Beeinträchtigungen vorhanden sind. Die Nachteilausgleiche und der Notenschutz hängen von Art und Maß der Störung ab und dürfen nicht zu einer Besserstellung der von Legasthenie und/oder Dyskalkulie Betroffenen führen. Die Nachteilausgleich- und Notenschutzmaßnahmen müssen langfristig angelegt werden und für alle Stufen der Schul- und Bildungseinrichtungen gelten. Es gilt außerdem zu prüfen, inwieweit diese Forderungen auch auf AD(H)S übertragen werden können.