Erneute Überprüfung der festgelegten THC-Grenzwerts im Straßenverkehr

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der momentane Grenzwert liegt bei 1 Nanogramm Tetrahydrocannabinol (THC) pro Milliliter Blut. Wird dieser Wert bei einer Fahrzeugkontrolle durch Urintests und den folgenden Bluttest festgestellt, wird über die Kontrollierten ein min. 3-monatiges Fahrverbot verhängt, so wie eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit mit häufig angeordneter MPU.

Beim Konsum eines Joints nimmt der Konsument ca. 200 Nanogramm THC pro Milliliter Blut zu sich und befindet sich selbst Stunden nach dem Rausch noch über der zugelassenen Grenzmenge.

Eine erneute Prüfung anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse verhindert, dass Personen, die aus medizinischen Gründen Cannabis benötigen, durch wirkungsloser Reststoffe im Körper bestraft werden.

Dementsprechend fordern die Jusos Baden-Württemberg die o. g. erneute Überprüfung.