Einbürgerungserleichterung für die erste "Gastarbeiter"-Generation (Landesvorstand)

Aus SPD Baden-Württemberg
Version vom 11. Dezember 2009, 13:59 Uhr von KathrinKretschmer (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Antragsteller: Landesvorstand''' '''Respekt und Anerkennung: Einbürgerungserleichterung für die erste „Gastarbeiter“-Generation''' Migrantinnen und …“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antragsteller: Landesvorstand



Respekt und Anerkennung: Einbürgerungserleichterung für die erste „Gastarbeiter“-Generation

Migrantinnen und Migranten, die vor dem Jahr 1975 (1973 war der Einwanderungsstopp und der Beginn des Familiennachzugs) nach Deutschland eingewandert sind, können unter erleichterten Bedingungen die Staatsbürgerschaft erhalten wenn sie dies wünschen. Unter anderem entfällt der Nachweis der Sprachkenntnisse. Es muss kein Einbürgerungstest bestanden werden und die bisherige Staatsangehörigkeit muss nicht aufgegeben werden