Behindertenpolitik

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschluss des Juso-Landesausschusses vom 01. Juli 2007


Die Integration von Menschen mit Behinderungen effektiv voranbringen

Menschen mit Behinderungen aller Art stehen immer noch vor gesellschaftlichen Barrieren, die kaum zu überwinden sind, weil diese in den Köpfen der Menschen festsitzen. Deshalb muss die Politik vorsorgend schon beim Menschenbild ansetzen und im Kindesalter der Entstehung von Vorurteilen gegenüber Behinderten vorbeugen.

Das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern muss schon in Kindergärten und Schulen selbstverständlich werden. Durch staatlich initiierte und ggf. finanzierte Maßnahmen und Programme soll gemeinsames, integratives Lernen gefördert werden, um etwa gemeinsamen Unterricht zwischen SchülerInnen von Sonderschulen und GrundschülerInnen ergänzend zum regulären Unterricht in der Breite zu ermöglichen.

Dabei sind nach wie vor viel zu viele Schulen für körperlich behinderte SchülerInnen nur teilweise zugänglich. Oft sind die oberen Geschosse ohne Fahrstuhl nicht erreichbar und an den Eingängen keine Rampen vorhanden. Das führt zu Abhängigkeiten und reduziert die ohnehin beeinträchtigte Chancengleichheit im Bildungssystem. Alle Schulen müssen behindertengerecht sein.

Auch im Erwachsenenalter soll der Austausch in der Bürgergesellschaft durch entsprechende Anreize weiter fortgesetzt werden, zum Beispiel in der Nachbarschaft und im Vereinsleben.