Bürokratieabbau bei der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bürokratieabbau bei der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen

Wir fordern, dass die medizinische Versorgung von nicht anerkannten Flüchtlingen in Deutschland 2entbürokratisiert wird, um eine bessere und gleichwertige Behandlung zu gewährleisten. Daher plädieren wir 3für die Einführung einer einheitlichen Gesundheitskarte für nicht anerkannte Flüchtlinge, deren Kosten von 4Bund und Länder mitfinanziert werden soll. Weiter wollen wir, dass sich die sofortige Gesundheitsleistung 5nicht mehr nur auf akute Erkrankungen bezieht, sondern auf alle Krankheitsbilder analog des üblich 6gesetzlichen Leistungskatalogs. Zudem fordern wir, dass die Bereitstellung von Dolmetscher_innen in diesem 7Kontext als kostenlose, staatliche Dienstleistung verstanden wird.