Arbeitsgemeinschaften für Alle!: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „''Beschluss des Juso-Landesausschusses am 11. Dezember 2011 in Offenburg'' '''Arbeitsgemeinschaften für Alle!''' Wir fordern: 1. Für jede Schule in Baden-Wü…“)
 
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
Wir fordern:
 
Wir fordern:
  
1. Für jede Schule in Baden-Württemberg verbindlich mindestens 3 Wochenstunden pro 100 Schülern, gemessen an der Schülerzahl der Schule, für Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung zu stellen.
+
1. Für jede Schule in Baden-Württemberg verbindlich mindestens 3 Wochenstunden pro 100 SchülerInnen, gemessen an der SchülerInnenzahl der Schule, für Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung zu stellen.
  
2. Die bei 1. geforderte Wochenstundzahl auf das Lehrerkurrikulum, der Schule zu verteilen. So bekämen Lehrer geleistete AG-Stunden sicher auf ihr Deputat angerechnet.
+
2. Die bei 1. geforderte Wochenstundzahl auf das LehrerInnenkurrikulum, der Schule zu verteilen. So bekämen LehrerInnen geleistete AG-Stunden sicher auf ihr Deputat angerechnet.
  
 
3. Auch Externe Fachleute in angemessenem Maße an der Leitung von Arbeitsgemeinschaften zu beteiligen, falls die Schule aus eigener Kraft 1. nicht erfüllen kann.
 
3. Auch Externe Fachleute in angemessenem Maße an der Leitung von Arbeitsgemeinschaften zu beteiligen, falls die Schule aus eigener Kraft 1. nicht erfüllen kann.
  
4. Die Leitung von Arbeitsgemeinschaften, als wichtigen Teil in der Lehrerausbildung festzusetzen.
+
4. Die Leitung von Arbeitsgemeinschaften, als wichtigen Teil in der LehrerInnenausbildung festzusetzen.

Aktuelle Version vom 7. Februar 2012, 21:39 Uhr

Beschluss des Juso-Landesausschusses am 11. Dezember 2011 in Offenburg

Arbeitsgemeinschaften für Alle!

Wir fordern:

1. Für jede Schule in Baden-Württemberg verbindlich mindestens 3 Wochenstunden pro 100 SchülerInnen, gemessen an der SchülerInnenzahl der Schule, für Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung zu stellen.

2. Die bei 1. geforderte Wochenstundzahl auf das LehrerInnenkurrikulum, der Schule zu verteilen. So bekämen LehrerInnen geleistete AG-Stunden sicher auf ihr Deputat angerechnet.

3. Auch Externe Fachleute in angemessenem Maße an der Leitung von Arbeitsgemeinschaften zu beteiligen, falls die Schule aus eigener Kraft 1. nicht erfüllen kann.

4. Die Leitung von Arbeitsgemeinschaften, als wichtigen Teil in der LehrerInnenausbildung festzusetzen.