“Hier essen oder mitnehmen?” - Umsatzsteuer für Speisen anpassen!: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Bei Speisen im Restaurant gibt es oftmals Unklarheiten, was die gesetzliche Umsatzsteuer anbelangt. Speisen “to go” werden mit 7% Umsatzsteuer, Speisen zum…“)
(kein Unterschied)

Version vom 19. Dezember 2018, 13:23 Uhr

Bei Speisen im Restaurant gibt es oftmals Unklarheiten, was die gesetzliche Umsatzsteuer anbelangt. Speisen “to go” werden mit 7% Umsatzsteuer, Speisen zum Verzehr vor Ort mit 19% besteuert. Noch komplexer wird es im Bezug auf Stehimbisse, Catering und Partyservices.

Dies ist nicht nur ein unnötig unklares, sondern auch ein unsinniges System. Es besteht kein qualitativer Unterschied zwischen dem Konsum einer Speise in oder außerhalb eines Restaurants. Außerdem ist eine Kontrolle dieses System nahezu unmöglich.

Deshalb fordern wir: • Die Besteuerung aller in einem Restaurant oder Imbiss produzierten Speisen mit 19% gesetzlicher Umsatzsteuer. • Die Besteuerung aller Dienstleistungen im Rahmen eines Partyservices oder eines Caterings mit 19% gesetzlicher Umsatzsteuer.