Politik muss verständlich vermittelt werden

Aus SPD Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach den letzten Wahlen hat die SPD in vielen Veranstaltungen auf unterschiedlichen Ebenen eine Analyse vorgenommen, weshalb die Wählerinnen und Wähler nicht mehr in ausreichender Zahl erreicht werden und die Zustimmung zur Sozialdemokratie aktuell weiter sinkt.

In vielen Debattenbeiträgen wurde auch eine gewisse Distanz zwischen in der Partei aktiven Politikerinnen und Politikern und einfachen Mitgliedern sowie den Bürgerinnen und Bürgern erkennbar.

In einem einfachen Teilbereich können wir kurzfristig dafür sorgen, dass Politik im Allgemeinen und unsere Positionen im Besonderen verständlicher vermittelt werden. Hierzu ist es notwendig:

1.) Eindeutige, inhaltliche Positionen und Werte der SPD auch eindeutig zu vertreten. Kein lamentieren, relativieren, mit leeren Worthülsen argumentieren.

2.) Fremdwörter, Fachbegriffe vermeiden oder zumindest erklären. Was z.B. im Zusammenhang mit Flüchtenden "Subsidiärer Schutz" ist, weiß kaum jemand und trotzdem verwenden wir diesen Begriff.

3.) Um die Menschen mit unseren Ideen und Vorstellungen zu erreichen, müssen wir eine bildhafte Sprache verwenden, in Gesprächen, Debattenbeiträgen aber auch schriftlichen Veröffentlichungen.

4.) Die SPD ist Partei für alle. Dies bringen wir auch dadurch zum Ausdruck, dass wir in allen Schriftsätzen eine Schreibweise wählen, mit der sich alle Geschlechter angesprochen fühlen.